CONVERSACIONES CON… GESPRÄCHE MIT… FLAVIA FEUDI

Como ocurre ya con normalidad últimamente, conectamos con facilidad con gente afín a nosotros a través de las redes sociales.

Así ocurrió con Flavia, con la que, ya superficialmente, nos unían bastantes puntos (¿una italiana y una española tocando con sistema alemán?) y cuál fue nuestra sorpresa que, al acercarnos un poco más, vimos que teníamos mucho más en común.

Así que surgió la idea de esta entrevista, bilingüe, para poder compartirla también en el ámbito en el que ella vive y trabaja, y darnos visibilidad mutuamente.

¡Empecemos!

In den letzten Zeiten, als es immer üblicher ist, verbinden wir uns leicht mit ähnlicher Leute durch die sozialen Netzwerke.

So ist es mit der Flavia passiert. Schon oberflächlich hatten wir viel gemeinsam (eine Italienerin und eine Spanierin, die mit dem deutschen System spielen?) und wie überraschend es war, als wir uns mehr kennengelernt haben, dass wir noch mehrere Gemeinsamkeiten hatten.

So ist die Idee gekommen, ein bilinguales Interview für mein Blog zu machen, um es auch in dem Bereich, wo sie lebt und arbeitet, teilen zu können und uns einander in Internet Sichtbar zu machen.

Fangen wir mal an!

Foto Flavia Feudi 1

Name: Nombre: Flavia Feudi

Geburtsort: Lugar de nacimiento: Roma

Geburtsdatum: Fecha de nacimiento: 28.06.1988

Kannst du uns deine Anfänge in der Musik erzählen, und besonders mit der Klarinette? Welche Person/en war/en für dich in dieser ersten Phase entscheidend?

¿Puedes hablarnos de tus inicios en la música y en especial con el clarinete? ¿Qué persona/s fue/ron decisivas para ti en esta primera etapa?

Mit 8 Jahren habe ich den ersten Klarinettenunterricht in dem Musikverein meines Dorfes – Monterosi (in der Nähe von Rom) – erhalten. Ich erinnere mich, dass ich eigentlich Querflöte lernen wollte, aber der Musikverein brauchte damals für seine Besetzung dringend Klarinettenspieler; und so bin ich auf die Klarinette gestoßen. Mein Opa und auch mein Uropa aben schon als Amateur-Musiker Klarinette gespielt. Die Klarinette meines Uropas habe ich sogar noch: Es ist eine Orsi Klarinette aus dem Jahr 1891. Sie funktioniert immer noch!

Bereits mit 12 Jahren habe ich mein Studium an der Musikhochschule „Conservatorio Santa Cecila“ in Rom begonnen. Damals gab es keine mit dem spanischen „Grado Medio“ vergleichbare Ausbildung, weshalb man schon so jung mit dem Studium anfangen durfte. Mein größtes Glück war, den Klarinettist Gaetano Russo als Professor zu haben. Seit den ersten Jahren meines Studiums und auch bis heute noch ist er immer an meiner Seite geblieben. Für mich war und ist er die Bezugsperson, ohne die ich wahrscheinlich niemals Klarinettistin geworden wäre.

Con 8 años empecé los estudios musicales en la Asociación Musical de mi pueblo, Monterosi, cerca de Roma. Me acuerdo de que quería tocar la flauta travesera, pero la Asociación necesitaba por aquel entonces clarinetes con urgencia, y así me topé con el clarinete. Mi abuelo y mi bisabuelo ya tocaron el clarinete como músicos amateur. ¡Todavía conservo el clarinete de mi bisabuelo! Un Orsi del año 1891, ¡todavía funciona!

Con 12 años empecé los estudios de clarinete en el Conservatorio “Santa Cecilia” en Roma. Por aquel entonces no había nada parecido al “Grado Medio” (Enseñanzas Profesionales), por lo que se podía empezar a estudiar a esa edad. Mi mayor suerte fue tener al clarinetista Gaetano Russo como profesor. Desde los primeros años de mis estudios y todavía hasta hoy está a mi lado. Para mi fue y es todavía la persona sin la cual yo nunca me hubiera convertido en clarinetista.

Wie und wann ist dir klar geworden, dass du Musikerin wirst? War das eine bewusste Entscheidung oder kam das eher von selbst?

¿Cómo, cuándo, de qué manera te diste cuenta que serías músico? ¿Fue algo premeditado o más bien te dejaste llevar?

Ich weiß es nicht genau! Es war mehr ein innerliches Bewusstsein, das mich immer begleitet hat, als eine bestimmte Entscheidung. Als Jugendliche konnte ich dieses Gefühl noch nicht klar entschlüsseln, aber mit der Zeit wurde mir langsam bewusst, dass ich ohne Musik und speziell ohne das Klarinettenspiel nicht leben kann. Es war einfach ein Teil von mir und meines Lebens. Wenn ich mich wegen der Schule einmal nicht so viel mit meiner Musik beschäftigen konnte, hatte ich Sehnsucht danach und Angst davor, dass ich mich davon entfernen könnte.

¡No lo sé exactamente! Era más una conciencia interna, que siempre me ha acompañado, que una decisión concreta. Cuando era más joven no podía descrifrar esta sensación, pero con el tiempo me fui haciendo consciente que no podía vivir sin música y en especial sin el clarinete. Era simplemente una parte de mi y de mi vida. Cuando no podía ocuparme lo suficiente de la música por el colegio, la echaba de menos y tenía miedo que pudiera alejarme de ella.

Wer hat deine Ausbildung (positiv) geprägt?

¿Quién ha marcado (para bien) tu etapa formativa?

Da ich mein Studium so früh begonnen hatte, war meine Ausbildungszeit insgesamt ziemlich lang. Deshalb blicke ich auf verschiedene wichtige „Stationen“ in diesen Jahren zurück, die mich geprägt haben. Gaetano Russo ist sicher ein Lehrer, dem ich viel zu verdanken habe. Seine endlose Leidenschaft zur Klarinette, seine Offenheit und Sensibilität für die Musik waren für mich eine große Inspiration.

Mein Studium am Mozarteum war die wichtigste Etappe meiner musikalischen Ausbildung. Von Alois Brandhofer und Wenzel Fuchs, meine Professoren während meines Masters und Postgraduate in Salzburg, habe ich leidenschaftliche Motivation und neue Impulse bekommen. Sie sind großartige Klarinettisten und waren immer für mich da! Von ihnen habe ich sowohl als Musiker als auch menschlich extrem viel lernen können. Eine Sache habe ich in diesen Jahren ganz besonders geschätzt: Sie haben mir immer die Wahrheit gesagt!

Al empezar mis estudios tan pronto, mi etapa de formación duró bastante. Por ello identifico varias “estaciones” en estos años, que han influido en mi. Gaetano Russo es con seguridad un profesor al que tengo mucho que agradecer. Su interminable pasión por el clarinete, su carácter abierto y su sensibilidad por la música fueron una gran inspiración para mi.

Los estudios en el Mozarteum fueron la etapa más importante de mi formación musical. De Alois Brandhofer y Wenzel Fuchs, mis profesores durante el Master y el Posgraduado en Salzburg, recibí una motivación apasionante y un nuevo impulso. Son clarinetistas fabulosos y siempre estaban a mi disposición. De ellos pude aprender muchísimo, tanto de su faceta musical como humana. Algo que aprecié especialmente en estos años es que siempre me dijeron la verdad.

neues-Mozarteum_mirabellplatz
Nuevo Mozarteum- Salzburg

Wie war deine Professionalisierung? Hattest du schon vor welchem Weg du folgen möchtest (Konzerte, Orchester, Unterrichten…) oder hast du einfach die Gelegenheiten wahrgenommen, die gekommen sind?

¿Cómo fue tu profesionalización? ¿Tenías pensado qué camino seguir (conciertos, orquesta, enseñanza…) o fuiste optando a lo que se iba presentando?

Auf die Lehrtätigkeit bin ich eher zufällig gestoßen. Wie viele andere auch habe ich viele Probespiele gemacht und versucht, eine Stelle im Orchester zu bekommen. Als ich nach Berlin gezogen bin, habe ich angefangen, in verschiedenen privaten Musikschulen zu unterrichten, um mir parallel etwas dazuverdienen zu können. Ich habe mich sofort bei der Arbeit wohlgefühlt und festgestellt, dass es genau meins war. Bei dieser Arbeit kann ich mich so gut ausdrücken und kann dabei auch noch mein Bestes weitergeben.

Die Schüler waren von mir begeistert und ich von ihnen. Leider konnte ich dort aber nicht ausreichend verdienen und so habe ich mich für verschiedene öffentliche Musikschulen für die Lehrproben beworben.

Seit April 2012 habe ich eine feste Stelle an der Musikschule Lauffen am Neckar und unterrichte ca. 40 Schüler in der Woche. Ich bin froh, endlich meinen Platz gefunden zu haben. Es gefällt mir sehr und ich entdecke jeden Tag etwas Neues, das mich begeistert und positiv nach vorne blicken lässt. Ich habe diese Tätigkeit wirklich durch die Zeit aufwertet. Es war kein Plan B für mich, sondern ein Weg, auf den das Leben mich geführt hat. Darüber freue ich mich sehr!

A la enseñanza llegué de una manera más bien casual. Como muchos otros, he hecho muchas audiciones para entrar en una orquesta. Cuando me mudé a Berlín, empecé a dar clase en varias escuelas de música privadas, para poder ganar algo paralelamente a mis estudios. En seguida me encontré bien con este trabajo y me di cuenta de que era lo mío. En este trabajo me puedo expresar perfectamente y dar lo mejor de mi misma.

Los alumnos estaban contentos conmigo y yo con ellos. Por desgracia no ganaba lo suficiente y me presenté a pruebas para escuelas de música públicas.

Desde 2012 tengo una plaza en la Escuela de Música de Lauffen am Neckar y tengo cerca de 40 alumnos a la semana. Estoy contenta de haber encontrado mi sitio. Me gusta y cada día descubro cosas que me hacen mirar hacia adelante con optimismo. He aprendido a valorar esta actividad con el tiempo. No fue ningún plan B, sino un camino al que la vida me ha llevado. ¡Y estoy muy contenta!

Du lebst und arbeitest in Deutschland. War das ein Zufall oder hast du aktiv gesucht?

Vives y trabajas en Alemania. ¿Fue una casualidad o buscaste de manera activa?

Ich habe in Salzburg studiert und danach wollte ich natürlich schnellstmöglich anfangen zu arbeiten. Leider hat das nicht so schnell geklappt und ich musste erst meinen Weg finden. Wenn ich jetzt zurückschaue, sehe ich deutlich, dass die Flavia von damals viel von der Welt lernen musste. Ich wollte meine Eltern nicht weiter finanziell belasten, weshalb ich mich dazu entschlossen hatte, nach Italien – nach Hause – zurückzukehren. Es war eine sehr schwierige Zeit für mich. Natürlich war ich froh, wieder bei meiner Familie zu sein, aber es hat mir einfach etwas gefehlt. Ich finde, die schwierigste Zeit fängt an, wenn man mit dem Studium fertig ist und sich neu erfinden muss.

Parallel hatte ich viele Probespiele gemacht.

An einem Abend saß ich hoffnungslos in meinem Zimmer, als meine Mutter zu mir kam und sagte: „Flavia, du musst weg! Du musst weg von hier. Du musst in dich investieren und deinen Weg finden, ansonsten waren die Mühe und Arbeit der letzten Jahre vergebens. Wir unterstützen dich finanziell weiter.“ Nach diesem Gespräch bin ich nach Berlin umgezogen. Mein Freund Mario war bereits in Berlin, da er als Trompeter ein Stipendium an der Karajan Akademie hatte. Es war ein Sprung ins Ungewisse und die verruckteste Entscheidung meines Lebens, aber genau die Richtige!

Estudié en Salzburg y quisé ponerme a trabajar enseguida. Pero no fue tan rápido y tuve que encontrar mi camino. Cuando miro hacia atrás, veo que la Flavia de entonces tenía mucho que aprender. No quería ser una carga económica para mis padres y por eso decidí volver a Italia. Fue una etapa difícil para mi. Por supuesto estaba contenta de estar con mi familia, pero notaba que me faltaba algo. Creo que el momento más difícil es cuando uno termina sus estudios y tiene que empezar a trabajar.

Paralelamente estuve haciendo muchas audiciones.

Una tarde estaba sentada desesperanzada en mi habitación, cuando llegó mi madre y me dijo: “Flavia, ¡tienes que irte! Tienes que irte de aquí. Tienes que invertir en ti misma y encontrar tu camino, si no todo el trabajo de los últimos años habrá sido en vano”. Después de esta conversación me mudé a Berlín. Mi novio Mario, trompetista, ya estaba allí con una beca para la Karajan-Akademie. Fue un salto a lo desconocido y la decisión más loca de mi vida, ¡pero fue la correcta!

Copia di Das Klarinettenzimmer

Wenn ich mich nicht irre, du hast vor kurzem ein neues Projekt angefangen, und zwar “Das Klarinettenzimmer”… erzähle uns bitte, was wir da finden können!

Si no me equivoco, has empezado un nuevo proyecto hace poco: “Das Klarinettenzimmer”, “El cuarto del clarinete” o “La habitación del clarinete”… ¡cuéntanos por favor, qué podemos encontrar ahí?

Es stimmt. Das Klarinettenzimmer ist mein neues Blog-Projekt. Es handelt sich um eine digitale Plattform, mit der ich viele Klarinettisten – Schüler, Profis, Lehrer und Amateure – erreichen möchte und hoffentlich einen intensiven Ideenaustausch im pädagogisch-künstlerischen Bereich auslöst.

Ich beschäftige mich mit vielen verschiedenen Themen, die verschiedenste Musiker interessieren könnten und die mit meinem täglichen Leben als Klarinettistin und Klarinettenlehrerin zu tun haben. Das Blog will auch einen Überblick über das Thema „deutsche Klarinette“ geben und eine Hilfe für jene, die sich für einen Systemwechsel interessieren oder einfach mehr darüber erfahren möchten.

Schon seit langer Zeit wollte ich mich darum kümmern, nur hatte mir die Zeit gefehlt und…der Mut. Ja, ich hatte eine Höllenangst vor der Idee, auf Deutsch zu schreiben. Mit der Corona-Krise konnte ich mich endlich dazu durchringen und mich in dieses Abenteuer stürzen… Und so habe ich das Projekt gestartet. Ich hatte die ersten Beiträge schon vor Monaten vorbereitet und das Design fertig gemacht. Ich habe mich gefragt: Was habe ich zu verlieren? Nur Zeit! Aber so viel Zeit wie während der Corona-Zeit hätte ich sonst nicht gehabt. So habe ich den Mut gefasst und den erste Blogbeitrag veröffentlicht: Inzwischen bin ich seit einem Monat online und es läuft ganz gut! Es macht mir wirklich viel Spaß!

Ich freue mich sehr auf euren Besuch, auf das neue Kennenlernen von Musikern und Menschen und darauf, von euch zu hören.

Das Klarinettenzimmer
Click auf dem Bild/ clica sobre la foto Das Klarinettenzimmer Instagram!

¡Exacto! “Das Klarinettenzimmer” (La habitación del clarinete o el cuarto del clarinete). Se trata de una plataforma digital con la que quiero legar a muchos clarinetistas (estudiantes, profesionales, profesores, amateurs) y ojalá aporte un intenso intercambio de ideas en el ámbito pedagógico y artístico.

Trato de abarcar temas muy variados que puedan interesar a los músicos más variopintos y que tiene que ver con mi vida diaria como clarinetista y profesora de clarinete. El blog también quiere dar una mirada sobre el tema “clarinete alemán” y representar una ayuda para aquellos que se interesen en un cambio de sistema o simplemente quieran saber más sobre ello.

Desde hace mucho tiempo quería hacerlo, sólo me faltaba el tiempo… y la valentía. Sí, tenía un miedo atroz ante la idea de escribir en alemán. Con la crisis por el coronavirus pude por fin lanzarme a esta aventura… Y así empezó el proyecto. Los primeros post los tenía preparados hacía unos meses y el diseño ya estaba hecho. Me pregunté: ¿qué tengo que pereder? ¡Sólo tiempo! Pero tanto tiempo como durante el confinamiento no lo hubiera tenido de otro modo. Así que me di ánimos y publiqué el primer post: entretanto ya estoy hace un mes y medio online y funciona bastante bien. ¡Y me divierte mucho!

Me alegraría mucho veros por ahí, conocer a nuevos músicos y personas.

Aus Deutschland und aus Italien her… Wie sieht man, und wie siehst du Spanien im musikalischen oder klarinettistischen Sinn?

¿Cómo se ve España desde donde tú estás? ¿Cómo la ves tú, musicalmente o clarinetísticamente hablando?

In den letzten Jahren waren viele spanische Musiker in Deutschland erfolgreich. Es gibt momentan so tolle spanische Klarinettisten, die deutlich gezeigt haben, dass sie auf höchstem Niveau musizieren können und dass sie zu den Besten gehören. Auch das musikalische Niveau für Bläser ist in Spanien sehr hoch und ich glaube es wird stetig höher.

Aus meiner ganz persönlichen Sicht: Wenn ich mir einfach aussuchen dürfte, in welchem Land ich lebe, würde ich zu 100 % Spanien sagen. Jedes Mal, wenn ich aus Spanien zurückfliege, bin ich neidisch auf die Leute, die dortbleiben dürfen. Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin froh, in Deutschland zu leben/zu arbeiten und Italienerin zu sein, aber Spanien hat für mich etwas Zauberhaftes. Es ist nicht nur die Sonne, sondern auch die Freude, die Herzlichkeit und die Unkompliziertheit der Leute, die mich begeistern.

En los últimos años muchos músicos españoles han tenido mucho éxito en Alemania. En el momento hay tantos clarinetistas españoles fantásticos que han demostrado claramente que hacen música al más alto de los niveles y que pertenecen al grupo de los mejores. También el nivel de los vientos en general en España es muy alto y creo que se incrementará.

Desde mi punto de vista más personal, si tuviera que escoger un país para vivir, diría España 100%. Cada vez que vuelo de vuelta desde España, siento envidia de la gente que se queda. No me entendáis mal, estoy muy contenta de vivir y trabajar en Alemania y de ser italiana, pero España tiene algo mágico para mi. No es solo el sol, sino también la alegría, el cariño y la sencillez de la gente, lo que me encanta.

So ist das Interview zu Ende. Danke, Flavia, für deine Zeit und für dein tolles Projekt. Ich wünsche dir alles Gute damit, und viel Erfolg und Spass!

Y así termina la entrevista. Gracias, Flavia, por tu tiempo y por tu fantástico proyecto. ¡Te deseo todo lo mejor, mucho éxito y mucha diversión!

_DSC8130

Und euch, teure Leser, danke fürs Dasein, danke fürs Lesen!

Y a vosotros, queridos lectores, gracias por estar aquí, gracias por leer.

Cecilia

Responder

Introduce tus datos o haz clic en un icono para iniciar sesión:

Logo de WordPress.com

Estás comentando usando tu cuenta de WordPress.com. Cerrar sesión /  Cambiar )

Google photo

Estás comentando usando tu cuenta de Google. Cerrar sesión /  Cambiar )

Imagen de Twitter

Estás comentando usando tu cuenta de Twitter. Cerrar sesión /  Cambiar )

Foto de Facebook

Estás comentando usando tu cuenta de Facebook. Cerrar sesión /  Cambiar )

Conectando a %s